Session
Fahrplan DiVOC - Reboot to Respawn
Arts & Culture

Das Netz als Inspirationsquelle für Kunst(werke)

ZLDKM - Zwei Leute, die Kunst machen. Im Zuge der COVID-19-Pandemie setzten sie sich in einen virtuellen Thinktank und überlegten wie (neue) Kunst mit den gegebenen Einschränkungen einer globalen Pandemie entstehen kann. Aus den ersten Überlegungen entstand ein Generator, der sich vom Internet inspirieren lässt und Kunstwerke schafft. Idee, Konzept, Umsetzung und Ergebnisse sind Inhalt des Vortrages.
ZLDKM- Zwei Leute, die Kunst machen. Sie begegneten sich 2002 auf dem 19C3 im Haus am Köllnischen Park in Berlin und blieben seit dem in Kontakt, arbeiteten zusammen, setzten Projekte um und sie machen Kunst. Bis heute. Durch die Einschränkungen der COVID-19-Pandemie war eine Zusammenarbeit im alten Maße nicht möglich, also setzten sie sich in einen virtuellen Thinktank und überlegten. Etwas Neues sollte entstehen, als Intervention und als Test, ob es möglich ist, mit den gegebenen Einschränkungen Kunst zu schaffen, kreativ zu sein, neue Ideen und Innovationen zu entwickeln. Im Fokus steht die Kunst als unbedingtes Ergebnis. Weniger das wer und das wie. Kunst als Motor der Veränderung, Kunst als Inspiration, Kunst als Spiegel. Kunst als Überbrückungshilfe, die kein versteckter Kredit ist, den wir in der Zukunft teuer bezahlen müssen, sondern Kunst als echte Investition für eine Zukunft in der wir leben wollen. Aus den ersten Überlegungen entstand Software die zum Beispiel aus unerwünschter E-Mail Werbung (Spam) oder aus Netzwerkverkehr (Portscans), der Zeit und statistischen Daten eines virtualisierten Computers im Internet, Kunstwerke im Piet Mondrian Stil generiert. Warum Piet Mondrian? Mondrian gehörte mit seinem späteren Werk zu den Begründern der abstrakten Malerei. Die streng geometrischen Gemälde wurden oft in Kunst, Architektur, Mode, Werbung und Populärkultur zitiert. Die orthogonale Bildstruktur mit den schwarzen Linien und den Primärfarben Rot, Gelb und Blau sowie den Nicht-Farben Schwarz, Weiß und Grau tauchten in Mondrians Bildern ab etwa 1921 auf. 100 Jahre später nehmen wir diese Art der Komposition auf und experimentieren damit. Mondrians Werke wurden durch ihn, sein Umfeld oder seine Wahrnehmung inspiriert. Wie groß welche Fläche wird oder welche Farbe bzw. Nicht-Farbe eine Fläche bekommt, wurde durch ihn bewusst oder unbewusst entschieden. Seine Kompositionen hingen von Faktoren ab, die uns nicht bekannt sind und die Mondrian selbst vielleicht auch nicht bekannt waren. Wir versuchen nun das Internet, als Inspirationsquelle einzusetzen und die Werke so entstehen zu lassen. In dem Vortrag wollen wir die Idee, das Konzept, die Umsetzung und erste Ergebnisse zeigen.

Additional information

Type Talk/Performance (30 minutes plus Q&A)
Language German

More sessions

4/2/21
Technology
Piscopia
Achtung Datenschutz! Jetzt wird es wild. Begleitet uns auf einer Safari durch den wilden Dschungel der Umsetzungen. Nix für schwache Nerven.
4/2/21
Society
Theodor Sperlea
Piscopia
The Anthropocene brings with it a frighteningly wide range of environmental crises -- climate change, ocean acidification, pollution, rising extinction rates and risks of zoonotic pandemics, just to name a few. We speak about these as if they were tied together, but it is actually rather hard to say how exactly this is. In this talk, I will analyse some aspects of the Anthropocene with regard to their "problematicness", just as programmers might think through the problem definition, necessary ...
4/2/21
Society
joliyea
Piscopia
Nach dem "WirVsVirus"-Hackathon der Bundesregierung verbreitet sich die Idee, dass Hackathons unsere Welt retten können, immer weiter. Ganz so einfach ist das nicht. Ein Vortrag über Sinn und Zweck von Hackathons, gesellschaftliche Veränderung, Digital-Hypes und diskriminierende Strukturen – und wie wir es besser machen könnten.
4/2/21
Society
Piscopia
Jedes Jahr werden viele Computer entsorgt, obwohl sie noch funktionieren. Eine andere Realität ist auch, dass es Menschen gibt, die sich keinen Computer leisten können. Gerade Schülern aus ökonomisch benachteiligten Haushalten wird der Start in die digitale Welt erschwert. Im Leipziger Hackspace dezentrale e. V. wurde das Hardware For Future-Projekt im Frühjahr 2020 gegründet. In ehrenamtlicher Arbeit werden Computer aufbereitet, Linux bildet dabei die Basis. Mit Hilfe von zahlreichen ...
4/2/21
Politics
Piscopia
Biometrische Überwachung ist bei uns angekommen. Staatliche Akteure begnügen sich noch mit Feldtests und Aufrüstung. Private Akteure wie pimeyes und Clearview AI werten längst unsere biometrischen Daten aus und legen unsere Gesichter in Datenbanken ab. Wir zeigen Euch, wo noch in Deutschland und Europa heute schon biometrische Überwachungstechnologien eingesetzt werden. Wenn wir jetzt nichts tun, werden wir bald auf jedem Schritt und nicht nur bei jedem Klick erfasst und überwacht. Daher ...
4/2/21
Arts & Culture
Filmgizmo
Piscopia
Q&A: All Creatures Welcome zeichnet ein utopisches Bild der Gesellschaft im digitalen Zeitalter. Begleitet vom Appell “use hacking as a mindset”, taucht die Zuschauer*in in ein dokumentarisches Abenteuerspiel ein und erkundet die Welt der digitalen Communities bei den Veranstaltungen des Chaos Computer Clubs, Europas größte Hackervereinigung.
4/3/21
Technology
mutant
Piscopia
Eine praktische Anwendung des IPv6 Internets, um Verbindung zu entfernten Maschinen aufzunehmen, ohne Software, ohne "Fummel und Gemurkse" dazu einfache Grundlagen zu IPv6-Adressen.