Session
Fahrplan - Hauptprogramm 36C3
Hardware & Making

#mifail oder: Mit Gigaset wäre das nicht passiert!

DECT is korrekt.
Seit 2018 betreibt Eventphone ein neues Telefonsystem auf den chaosnahen Events. Natürlich wird neue Soft- und Hardware sofort zum Forschungsgegenstand. Schnell gab es die üblichen Fragen: Wie funktioniert das genau? Ist das alles an Features? Kann man das updaten? Kann man nicht kompatible Geräte vielleicht kompatibel machen? Was kann man noch verbessern? Ist das sicher?

Natürlich haben wir Antworten und möchten unser Wissen mit euch teilen. Es gibt einen Überblick über DECT, kaputte Crypto™ und was man mit Kreativität daraus machen kann. Unser Anspruch ist, dass wir es so erklären, dass alle Zuschauerinnen und Zuschauer ein bisschen mehr über DECT wissen und mindestens einmal gelacht haben.

Seit dem Easterhegg 2018 betreibt Eventphone das PoC (Phone Operation Center) mit neuer Hard- und Software. Wer ist Eventphone bzw. das PoC und was machen die? Neben vielen selbst entwickelten Komponenten nutzen wir eine DECT-over-IP-Lösung des kanadischen Telekommunikationsunternehmens Mitel. Wir geben euch eine Architekturübersicht der neuen Anlage und sprechen über Antennen, Software sowie Lizenzierung. Nachdem wir die größten Probleme, die wir mit dem alten System hatten, vollständig gelöst haben, schauten wir etwas genauer unter die Haube. Bei den ersten Analysen entdeckten wir einen unkritischen, aber witzigen Fehler, den wir euch zeigen wollen. Unser primäres Ziel war es, die Kompatibilität zu erhöhen, denn es gab einige Geräte, die trotz DECT-Standard nicht mit der Anlage funktionierten oder sich sehr sonderlich verhielten. Warum eigentlich? Wir fingen an, die Kommunikation der Geräte zu analysieren, und fanden heraus: Wer ein Byte verliert, hat acht Bit zu wenig. Es folgt: eine DECT-Anmeldung als Theaterstück. Aber halt! Ist das nicht alles verschlüsselt? Woher wisst ihr das? Es folgt: die Geschichte der Mitel Crypto und was daraus entstand: rfpproxy. Es folgt: eine DECT-Anmeldung mit rfpproxy als Theaterstück. Dann sammelten wir Metadaten und löschten sie wieder, mit Unterstützung der Feuerwehr. Und dann? Dann haben wir viel gespielt, analysiert und entwickelt. Weil die Zeit knapp ist zeigen wir euch 3 kleine Beispiele. Musik während des Telefonats über Vanity Number, die Akte AVM und Telefonbuchfunktionen. Am Ende geben wir euch Informationen zum Weitermachen sowie einen Ausblick. Außerdem wollen wir euch motivieren uns zu helfen. Wir hätten gern einen Wireshark Dissector. Stay connected!

Additional information

Type lecture
Language German

More sessions

12/27/19
Hardware & Making
Clarke
While open source is necessary for trustable hardware, it is far from sufficient. This is because “hashing” hardware – verifying its construction down to the transistor level – is typically a destructive process, so trust in hardware is a massive time-of-check/time-of-use (TOCTOU) problem. This talk helps us understand the nature of the TOCTOU problem by providing a brief overview of the supply chain security problem and various classes of hardware implants. We then shift gears to talk ...
12/27/19
Hardware & Making
Matt Evans
Dijkstra
This talk will cover everything about the Acorn Archimedes, a British computer first released in 1987 and (slightly) famous for being the genesis of the original ARM processor.
12/27/19
Hardware & Making
Sebastian Staacks
Eliza
Modern smartphones offer a whole range of sensors like magnetometers, accelerometers or gyroscopes. The open source app "phyphox", developed at the RWTH Aachen University, repurposes these sensors as measuring instruments in physics education.
12/27/19
Hardware & Making
chipforge
Eliza
(en) We make Standard Cells for LibreSilicon available, which are open source and feasible. And we like to talk and demonstrate what we are doing. (de) Wir machen Standardzellen für LibreSilicon verfügbar, welche Open Source und nutzbar sind. Wir möchten darüber sprechen und vorführen, was wir tun.
12/27/19
Hardware & Making
Phil
Dijkstra
Es soll grundlegend erklärt werden, nach welchen Kriterien Medizinprodukte entwickelt werden. Dazu werden die wichtigsten Regularien (Gesetze, Normen, ...) vorgestellt die von den Medizinprodukteherstellern eingehalten werden müssen. Diese regeln, was die Hersteller umsetzen müssen (und was nicht). Hier wird auch die Frage beantwortet, warum beispielsweise die Apple-Watch (oder genauer gesagt nur zwei Apps) ein Medizinprodukt sind aber die card10 nicht.
12/27/19
Hardware & Making
LaForge
Ada
Billions of subscribers use SIM cards in their phones. Yet, outside a relatively small circle, information about SIM card technology is not widely known. This talk aims to be an in-depth technical overview.
12/28/19
Hardware & Making
Clarke
There's a variety of places - on Earth and beyond - that pose challenging conditions to the ever-shrinking digital circuits of today. Making those tiny transistors work reliably when bombarded with charged particles in the vacuum of space, in the underground tunnels of CERN or in your local hospital's X-ray machine is not an easy feat. This talk is going to shed some light on what can be done to keep particles from messing up your ones and zeroes, how errors in digital circuits can be detected ...