Session
Fahrplan rc3
Hardware & Making

Das Hamburger Richtfunknetz will wachsen

Wir wollen auf Eure Dächer!
ChaosTrawler
Matthias
In diesem Workshop stellen wir kurz das bestehende Richtfunknetz von Freifunk Hamburg und den grundsätzlichen Aufbau unserer Richtfunk-Standorte vor. Danach wollen wir mit Euch über die Realisierung neuer Richtfunk-Standorte in Hamburg auf Euren Dächern und Balkonen sprechen. *Hinweis*: Dieser Workshop findet in einem BigBlueButton statt und wird nicht gestreamt oder aufgezeichnet. Der Ort wird über die üblichen Kanäle nach unserem Freifunk-Vortrag um 15 Uhr bekanntgegeben.
Freifunk steht für ein freies, offenes, kostenloses, unzensiertes, dezentrales Netz, welches von den Menschen betrieben und gesteuert wird, die es nutzen. Um den Anspruch von Dezentralität und Unabhängigkeit zu erfüllen, bedarf es eigener Infrastruktur, um Freifunk-Knoten, die nicht in WLAN-Reichweite voneinander sind, miteinander zu verbinden. Heute wird dieser Verbund in Hamburg vor allem über VPN-Tunnel durch das Internet realisiert. Diese bedürfen allerdings erstens zentraler Gateways und schaffen zweitens Abhängigkeit von Internet-Anschlüssen kommerzieller Anbieter. Eine Alternative bietet der Aufbau einer eigenen Infrastruktur mit Richtfunkstrecken von Dach zu Dach. Über ein eigenes Richtfunknetz kann der Zugang zum Freifunk-Netz, und darüber auch zum Internet, für noch mehr Menschen ermöglicht werden. Daher wollen wir auf Eure Dächer! Was braucht es für einen neuen Richtfunk-Standort? * Zugang zum Dach. Wohnungen sind, auch wenn sie hoch gelegen sind, weniger geeignet, da sie oft keinen Rundumblick ermöglichen und an der Person hängen, die dort lebt. Einfache Anbindung einer Wohnung (ohne einen kompletten Standort mit Sektorantennen, Switch, etc. zu bauen) ist jedoch möglich. * Stromanschluss * Internetanschluss ist wünschenswert, aber optional * Sichtverbindung (Sichtlinie + Fresnelzone) zu bestehenden Standorten sollte es geben. Genaueres kann man ausrechnen. Zur ersten Evaluierung sind hochauflösende Panoramabilder hilfreich. Besonders gut geeignet sind natürlich Türme, Kirchtürme, andere hohe Gebäude und städtische Gebäude auf Grund ihrer zentralen Lage und Zugänglichkeit.

Additional information

Type Other
Language German

More sessions

12/27/20
Hardware & Making
Anoush Dehghani
restrealitaet
Ob Notebook oder Bluetooth-Lautsprecher: wenn Ihr ein neues Elektrogerät auspackt, ist da meist auch ein Netzteil beigelegt. Habt Ihr Euch auch schon mal gefragt, was diese dutzenden Symbole, die alle auf der Rückseite eng an eng aneinandergedruckt sind, eigentlich alle bedeuten? Klar, zwei oder drei der Symbole kennt eigentlich jeder von uns. Aber die anderen? Sind die für uns relevant? Bescheinigen die uns, das wir ein tolleres Produkt erhalten haben? Oder verpflichten uns diese Symbole gar ...
12/27/20
Hardware & Making
David Williams-King
rC2
When people develop carpal tunnel or various medical conditions, it can be difficult to use mainstream input mechanisms like keyboards, mice, and phone touchscreens. Ideally, accessible input mechanisms can be added to mainstream computers and phones. I will give two example demos. The first is using voice or eyelid blinks to control an ebook reader on a standard Android phone. The second is using speech recognition to interact with a Linux desktop, even to perform complicated tasks such as ...
12/28/20
Hardware & Making
ChaosTrawler
Freies Radio kurz erklärt
12/28/20
Hardware & Making
Camille Gay
rC2
Studying automotive systems is often expensive and inconvenient, which prevents many people from getting started. To make research and education in automotive systems more accessible, we developed RAMN, an inexpensive open-source testbed that simulates a CAN/CAN-FD network of four Electronic Control Units. In our presentation, we introduce the testbed and demonstrate its use by experimenting with a simple Cruise Control algorithm in C, starting from establishing differential equations all the ...
12/28/20
Hardware & Making
Matthias
ChaosTrawler
Schon viele Jahre gibt es Freifunk in Hamburg. Dieser Vortrag gibt einen kurzen geschichtlichen Überblick zu Freifunk und andere offenen WLANs in der Stadt. Wir berichten, wie wir ganze Stadtteile vernetzen und der digitalen Spaltung entgegenwirken. Außerdem zeigen wir, wie man sich an Freifunk Hamburg beteiligen kann und sprechen darüber, warum es wichtig bleibt, eigene Infrastruktur zu betreiben.
12/28/20
Hardware & Making
chaosstudio-hamburg
Eisenbahnen fahren nicht einfach so drauflos: wegen der langen Anhaltewege könne man "auf Sicht" nur mit sehr niedriger Geschwindigkeit unterwegs sein (10 km/h). Stattdessen zeigen die Signale (quasi die Ampeln) den Triebfahrzeugführer:innen an, dass der nächste Streckenabschnitt frei ist und mit einer bestimmten Geschwindigkeit befahren werden kann. Die Signale werden von Stellwerken aus gesteuert, wo Fahrdienstleiter:innen für jeden Zug bestimmen, wohin er gelenkt werden soll. In unserem ...
12/29/20
Hardware & Making
rC2
Welcome to Careables! Care-receivers, healthcare professionals and makers join forces to co-create careables: tailor-made open solutions that tackle permanent or temporary disability. Careables is an open and inclusive approach to healthcare based on digital fabrication and collaborative making. Our international team will share results and best practises of 3 years of co-creation and building a digital platform and a community that makes and shares open source hardware for health.